Sind unsere Lehrer denn eigentlich wahnsinnig?

Wer kennt es nicht? Es ist Dezember bzw. Januar und JEDEM Lehrer fällt GENAU DANN ein, dass er noch eine Arbeit schreiben muss. Und wir armen Schüler? Wir lernen, lernen, lernen und dann lernen wir noch ein bisschen. 
Aber ernsthaft, warum ist das eigentlich so? Unsere Lehrer sind doch eigentlich ganz okay. Warum quälen sie uns also so?
Die Lehrer lassen die Arbeiten im Dezember schreiben (vor allem in den Nebenfächern), weil sie erst dann genügend Stoff beisammen haben, um eine Arbeit zu füllen. Während in den Hauptfächern vier Stunden die Woche zur Verfügung stehen, schafft es vor Dezember kaum ein Lehrer, in den Nebenfächern eine Arbeit zu schreiben. Deshalb kommen zum Jahreswechsel sowohl die Hauptfachlehrer mit ihrer zweiten Arbeit, als auch die Nebenfachlehrer. Also können sie eigentlich auch nichts dafür. Oder vielleicht doch? ;-)

Justus Brügmann, 8c


Aufführung unserer Theater-AG

Am Samstag, dem 30.11., fand die Aufführung des Theaterstücks "Laila und Elaila - Zuhause in der Fremde?" in der Aula unserer Schule statt. Hier einige Impressionen.

Berufs-Infotag

Am 22.10.19 gab die Theodor-Frank-Realschule den 9. und 10. Klässlern die Möglichkeit, an Berufs-Workshops teilzunehmen, um ihnen so eine Orientierung für ihr späteres Berufsleben zu bieten. Ich selbst habe an den Workshops der Firmen Bissinger und Sick teilgenommen. Bei dem Teninger Unternehmen Bissinger, welches im Bereich der Medizintechnik arbeitet, begann der Workshop mit einer kurzen Unternehmensvorstellung. Danach stellten wir eine Pinzette her und lernten, wie man lötet. Anschließend wurde uns erklärt, wie sich das Unternehmen seine Zukunftspläne vorstellt. 
Im Workshop der Firma Sick erfuhren wir anhand eines Kurzfilmes, wie der Alltag eines Azubis bei Sick aussieht. Zuletzt konnten wir von Auszubildenden gebaute Geräte, die mit intelligenten Sensoren funktionieren, testen. 
Generell konnten die Schülerinnen und Schüler Workshops folgender Firmen besuchen: Amcor, Braun, Kopfmann, Männer, Abrechnungszentrum Emmendingen, Gemeinde Teningen, Polizeipräsidium Emmendingen, Kirchliche Sozialstation St.Stephanus, Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, Seniorenzentrum Bruderhaus Diakonie, Stukkateur Koch, Sparkasse Nördlicher Breisgau, Stadt Freiburg, Thieme, Testo, Volksbank Teningen und Walther Rathenau Gewerbeschule. 
Danke an alle Firmen, die sich die Zeit genommen haben, uns die beruflichen Möglichkeiten in ihren Betrieben vorzustellen. 

Lilly Bühler, 9a     


Politiktag der Klassen 8 bis 10

Am Mittwoch, dem 13. November, fand gegen Ende der 4. Stunde der Politik-Tag in der Köndringer Winzerhalle statt. An diesem Tag wählten die 8. bis 10.-Klässler den Jugendbeirat aus verschiedenen Dörfern Teningens. Die gewählten Mitglieder haben zur Aufgabe, Jugendthemen aus den einzelnen Ortschaften zu besprechen und eventuelle Veränderungen einzuleiten. An diesem Politik-Tag wurden folgende Themen angesprochen: Schule und Bildung, Ausbildung und Job, Freizeit und Leben, Mobilität und ÖPNV, Klima und Klimaschutz, Ideen für meine Heimat und unsere Gemeinde. Es wurden negative als auch positive Seiten zu den einzelnen Themen gehört. Wir Schüler durften uns auf diese Art gut einbringen.

Allerdings war es generell sehr unruhig und man verstand in den hinteren Reihen fast nichts. Außerdem wurde die Wahl nicht besonders ernst genommen, was sehr schade war. 

Dennoch war es, trotz teilweise chaotischer Umstände, mal interessant, in die politischen Themen der Gemeinde einen kleinen Einblick zu erhaschen.


Landschulheim der Klassen 6b und 6c

Vom 9.10-11.10. machten sich die Klassen zu einem tollen Abenteuer auf. Wir fuhren mit dem Zug nach Karlsruhe, um dort drei aufregende Tage zu verbringen. Gleich nach der Ankunft bunkerten wir unsere Taschen und Koffer und machten uns auf den Weg in den Zoo. Dort durften wir fast drei Stunden lang alle Tiere beobachten. Besonders spannend war das Exotenhaus, wo uns die Fledermäuse frei um die Köpfe flogen!
Nach unserer Rückkehr in die Jugendherberge bezogen wir unsere Zimmer, gingen zum Abendessen, gestalteten einen Spieleabend und raubten bis spät in die Nacht unseren Lehrern den Schlaf. Am nächsten Tag bereuten wir das, weil wir früh aufstehen mussten. Eine Klasse ging gleich nach dem Frühstück in den Nieder- und Hochseilgarten, die andere Klasse zur GPS-Teamchallenge, bei der man mit dem GPS-Gerät Orte finden musste, um dort einen Zahlencode für die Schatztruhe am Ende der Challenge herauszufinden. Im Kletterpark starteten wir mit Team-Aufgaben, um dann später an der Steilwand zu klettern. Danach wagten wir uns in die Baumwipfel, wo wir einen Hindernisparcour meisterten. Das war vielleicht spannend!
Am Nachmittag tauschten die beiden Klassen das Programm, sodass beide Klassen beides machen konnten. Am Abend sorgte dann noch eine Klassendisco für jede Menge Spaß. Müde, aber glücklich ging es freitags wieder nachhause, wo wir erst einmal ausschlafen mussten, sowohl Schüler als auch Lehrer. 

Herzlich Willkommen im Schuljahr 2019/2020

Unsere Schülerzeitungsredaktion wünscht euch ein erfolgreiches und spannendes Schuljahr.
Als neue Lehrkraft begrüßen wir Frau Ibrahim. Sie unterrichtet Französisch, Englisch und Bildende Kunst
Einige interessante Ereignisse stehen an: es wird unser letztes Schuljahr auf einer Baustelle sein, denn der Neubau wird ca im Juni/Juli bezogen. Wir halten euch auf dem Laufenden. 
Dann startet auch das neue Erasmus-Plus-Projekt mit dem Thema „Smart Travelling around Europe – A youth guide for sustainable tourism“. Wir sind gespannt.
 
Und dann noch die wichtigste Info: Es sind noch Plätze in unserer Redaktion frei! Fühlst du dich dazu berufen? Sprich uns einfach an!
 
Justus Brügmann, 8c


Unsere 10er haben es geschafft!


Am Freitag, dem 12.Juli fand die Abschlussfeier der zehnten Klassen statt. Die Feier wurde um 19Uhr durch eine Ansprache der Moderatorinnen eröffnet. Die Big Band, eine Ansprache von Herrn Felder, Herrn Hagenacker (Bürgermeister Teningen) , Frau Brandenburg (Elternbeiratsvorsitzende), die Schülersprecher und die Zehntklässler selbst haben zur Gestaltung der Feier beigetragen. 

Wir von der TNN-Redaktion gratulieren euch ganz herzlich zu eurer Mittleren Reife und wünschen euch weiterhin alles Gute!

Baustellen-Report I


Dass bei uns gebaut wird, ist wohl sicher keinem entgangen. Immer wieder werden die Hälse gereckt, wenn gebohrt, gehämmert oder ein neues Baustellenfahrzeug vorfährt. Eure TNN-Redaktion hat sich hineingewagt in die heiligen Hallen und für euch mal geschaut, was da so geht. Seht selbst!

Was wird alles im Neubaugebäude sein?
Die Verwaltung (Sekretariat, Rektorat, Lehrerzimmer), verschiedene Fachräume (BK, Textiles Werken, Küche), der GTB-Bereich, ein 2. Computerraum und Klassenräume.
Einzug wird wohl der September 2020 sein. Wir freuen uns! 

Poesie-Wettbewerb: Und die Gewinner sind...

Zu einer kleinen Feierstunde luden die Mitglieder der Mediatheks-AG der Theodor-Frank-Realschule in die Räume der Mediathek ein. 
Es wurde das Poesie-Quiz aufgelöst, das anlässlich des "Tages der Poesie" (21. März) veranstaltet worden war. 
Die Besucher der Mediathek sollten auf die Textform "Gedichte" aufmerksam gemacht werden. Dazu befragten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Mediathek" ihre Lehrer/innen und Bekannte aus ihrem Umfeld und trugen so zahlreiche Gedichte zusammen. Jede/r Befragte hatte kurz erläutert, welches Gedicht er /sie besonders mag, ohne dabei den Urheber zu verraten. Die Aufgabe der Mediatheks-Besucher bestand nun darin, die Gedichte und die zugehörigen Kommentare einander zuzuordnen. 
Insgesamt gingen so 20 verschiedene Gedichte von 22 Teilnehmern ein. Rund 20 Besucher der Mediathek hatten sich die Zeit genommen, alle Gedichte zu lesen und zuzuordnen. Da die Altersunterschiede zwischen den Teilnehmern sehr groß waren, gab es bei der Siegerermittlung drei Altersgruppen: Grundschüler, Schüler zwischen 10 und 16 Jahren und Erwachsene. Nachdem im Vorfeld die AG die Teilnehmer/innen mit den meisten Treffern ausgewählt hatte, entschied bei der Veranstaltung das Los über die Sieger/innen, die einen Buchgutschein einer Emmendinger Buchhandlung erhielten. 
Besonders beeindruckend waren dabei zwei Teilnehmerinnen: eine Grundschülerin, die zusammen mit ihrem Bruder in den Osterferien den ganzen Nachmittag beim Raten verbrachte und eine erwachsene Leserin, die insgesamt 18 Gedichte richtig erriet, obwohl  nur 10 erforderlich waren. 

Prom Night!


 Einmal einen Ball wie in den US-amerikanischen Filmen! Das dachten sich wohl auch die Schüler des Erasmus+ Projektes als ihre Austauschschüler aller Partnerschulen im Mai anwesend waren. Es wurde also geplant, eingekauft, dekoriert und vorbereitet, Tanzlehrer der Tanzschule Gutmann engagiert und zwei DJs rekrutiert. Und was sollen wir sagen? Das war echt eine super Aktion! Die Schüler der Jahrgangsstufen 8-10 bekamen auf ganz witzige Art die Grundschritte verschiedener Standardtänze beigebracht. Auch weitere musikalische Beiträge der BigBand und einzelner Schüler kamen gut an. Die Stimmung war super! Ein rundum gelungener Abend, bei dem auch das leibliche Wohl (es gab spanische, griechische, finnische, deutsche und italienische Leckereien) nicht zu kurz kam. Das schreit nach Wiederholung!

ArtVenture -  Der Film

Am Ende eines jeden Projektes steht ein Produkt. So war das Ziel des zweijährigen internationalen "Erasmus+"- Projektes "ArtVenture" ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Alle beteiligten Schulen aus Spanien, Italien, Griechenland, Island, Finnland und Deutschland suchten sich hierfür ein Stück aus der eigenen Kulturgeschichte aus und verwandelte es in eine ganz eigen interpretierte Aufführung. Über die deutsche Aufführung hatten wir bereits berichtet. 
Der Teninger Filmemacher Mario Kanzinger begleitete alle Schulen bzw. die Austauschschüler bei ihren Vorbereitungen, Planungen und Aufführungen. 
In der Woche vom 5. bis zum 12. Mai reisten nun aus allen Partnerschulen eine Delegation aus Lehrern und Schülern an, um gemeinsam den Abschluss des Projektes zu feiern: Die Präsentation des entstandenen Filmes.
Dazu wurde am Donnerstagabend, dem 9. Mai, in die Aula unserer Schule eingeladen. Neben allen beteiligten Schülern und Lehrern, waren sogar der Bürgermeister und viele ehemalige Lehrer anwesend. Nach einigen Reden, in denen die Wichtigkeit des Zusammenhaltes zwischen den europäischen Ländern im Vordergrund stand, wurde unsere Neugier endlich gestillt. In einem knapp 80-minütigen Film konnte man super sehen, wie alle Schulen an dem Projekt gearbeitet haben. Als netten Nebeneffekt bekam man auch landschaftlich ein Gespür für das jeweiliges Land.
 Nach der tollen Vorführung gab es dann auch noch Leckereien und Getränke, sodass die Veranstaltung gemütlich ausklingen konnte. 

Poesie-Quiz

Zum Anlass des "Tages des Gedichtes" hat die Teninger Mediathek bis zum 30.04.19 einen Gedichtewettbewerb ausgestellt. Verschiedene Lehrkräfte und Schüler aus der Theodor-Frank-Realschule haben ihre Lieblingsgedichte ausgewählt und jeweils einen Kommentar dazu verfasst. Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, füllt man auf einem Formular aus, welche Anmerkungen und Werke zusammenpassen. Es werden drei Gewinner und Gewinnerinnen ausgewählt, denen als Preise Büchereigutscheine vergeben werden. Das Ziel der Mediathek-AG ist es, die Lyrik den Menschen wieder näher zubringen. Falls ihr nun Lust bekommen habt bei dem  Gewinnspiel mitzumachen, solltet ihr euch beeilen, denn es ist nicht mehr viel Zeit!

Lilly Bühler, 8a 


Fridays for future


Am Freitag, dem 15.3, war ich auf einer Klimademonstration in Freiburg. Die Demonstration fand im Rahmen der Fridays for future statt. Aber was ist Fridays for Future? 
Gretha Thunberg, ein 16-jähriges Mädchen aus Schweden, rief das Ganze ins Leben. Schon im Kindesalter setzte sie sich für das Klima ein. Mit ihrem Engagement bewegte Gretha die Welt.
Gretha setzt sich seit August letzten Jahres jeden Freitag vor das schwedische Parlament. Sie ist von vielen negativen Bemerkungen betroffen. Viele Menschen sehen das, was sie macht, als unnötig an. Aber Gretha hat bereits erkannt, dass unsere Welt in Gefahr ist. Wir alle sollten uns Gedanken um unsere Zukunft machen. Sie steht wortwörtlich in Flammen. Es wird Zeit, etwas zu machen! Jeder kann ein Licht für unsere Zukunft sein. 

Da ich mir große Sorgen um meine Zukunft mache, habe ich mich am Morgen des 15. März auf den Weg nach Freiburg gemacht. Trotz Regen und Windböen streiktenca. 6000 Menschen. Das Thema der Demonstration war der Kohleausstieg. Alle Mitstreikenden wollten darauf aufmerksam machen, dass der Kohleausstieg früher als 2030 in Kraft treten soll. Das CO 2 schadet der Umwelt enorm. Die Erde schmilzt, wir müssen einen Schlussstrich setzen. Deutschland hat mit dem Kohleausstieg vor, den CO2 Gehalt in der Luft zu halbieren. 
Die Demonstration wurde von einem Organisationsteam moderiert. Es gab Live Musik und zwei Ansprachen. Der Oberbürgermeister Martin Horn war auch auf der Demonstration anwesend. Die Polizei sorgte für die Sicherheit der Mitstreikenden. Das Motto der Demos lautet:,,Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“ Eine starke Aussage. 
Ich möchte mich noch im Namen aller Mitstreikenden unserer Schule noch bei Herrn Felder bedanken. Ihnen ist unser Anliegen sehr wichtig.  Danke für die Genehmigung, die Demonstration zu besuchen.

Laura Haag 9b


Ein Ausflug nach Basel


 Eine Gruppe aus Schülern und Schülerinnen ging am Donnerstag, dem 21.03.19 mit der Kunstlehrerin Frau Schott und ihrem Sohn nach Basel in die „Foundation Beyeler“ und in das Kunstmuseum Basel. In der Foundation Beyeler war das Thema „Der junge Picasso“ mit seiner blauen und rosa Periode. Es gab aber auch noch andere Bilder von ihm zu sehen, z.B. „Der Harlekin“. Von Zeichnungen bis zu Skulpturen gab es dort alles. Danach durften wir im Atelier selbst wie Picasso malen.
 
Nachdem wir in der Foundation Beyeler waren, fuhren wir zum Kunstmuseum Basel. Dort machten wir eine Rallye durch die obere Etage. Es gab Bilder von gefühlt 100 Künstlern. Jeder hatte seinen eigenen Raum.
Am Nachmittag durften wir noch in den McDonalds und danach fuhren wir wieder nach Hause.

Tinus Jankowski, 7c
 


Die BigBand sucht Verstärkung!

Du hast Lust Musik zu machen? Dann bist du bei der BigBand genau richtig! Wir sind immer auf der Suche nach Musikern, besonders Spieler von Blasinstrumenten sind gesucht. Sprich einfach Herrn Hofstetter an! 

Narri Narro! Ahui! Helau!

Die Däninger Dübbaggeischder haben uns wieder mal gerettet! Am Schmutzige Dunschdig stürmten die Dübbaggeischder unsere Klassenräume und befreiten uns aus den Fängen der Lehrer! Ab da war Party angesagt! Die gesamte Schülerschaft zog in das Foyer der Jahn-Halle. Es gab Getränke und süße und salzige Knabbereien. Es wurden pro Jahrgangsstufe Preise für das beste Kostüm verliehen. Die Siegerbilder werden in Kürze hier veröffentlicht. 

Frei & Schütz – Das Erasmus+ Projekt

 

Die Theodor-Frank-Realschule nahm wieder an einem EU-geförderten multiinternationalen Projekt teil. Zusammen mit Partnerschulen im Ausland bearbeiteten wir das Thema „ArtVentures in Europa – in search of common roots and perpectives“. Am Ende wird/wurde ein Film in Europa, der die Arbeit aller Partnerschulen dokumentiert, produziert. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen sechs bis zehn sind/waren beteiligt.

Das Theaterstück “Frei & Schütz“ mit Musik der Oper “Der Freischütz“  von Carl Maria von Weber wurde am Freitag, den 30.11.2018 um 19 Uhr, uraufgeführt.

 

Die Schülerzeitung TNN war auch dabei.

Es war eine tolle Vorstellung mit auch coolen Effekten. Frühere Lehrer, wie Herr Vollherbst, waren auch dabei, sowohl als Zuschauer als auch als musikalische Begleitung am Keyboard. Die Feuerwehrkapelle Teningen hat das Stück ebenfalls mit Musik begleitet.

Um was gings? 

Das Pärchen, Max und Geraldine (Maxim Weber und Jeannine Engel), möchte heiraten. Aber der Vater der Braut, Eberhardt (Mario Napolitano),verlangt, dass die Familientradition weitergeführt wird. Dabei muss der Bräutigam einen perfekten Schuss in einen Holzstern mit einer Waffe abgeben, ansonsten darf er Geraldine nicht heiraten. Der Vater hetzt den jungen Mann, sodass er jeden einzelnen Schuss schön ins Schwarze trifft. Nachdem ihn der künftige Schwiegervater gelobt hat, wie gut er schießen könne, fordert ihn ein Gast der Feier zum Firmenjubiläum zu einem Schuss-Wettbewerb auf. Der Gast schießt genau in die Mitte eines Holzsternes während der Bräutigam danebenschießt. Alle Anwesenden sind sehr enttäuscht. Tobias, ein weiterer Gast der Feier, kommt darauf zu dem niedergeschlagenen Bräutigam und sagt, er könne ihm helfen. Um 24 Uhr solle Max in die Wolfschlucht kommen, um besondere Kugeln zu gießen. Er bekommt genau 4 Stück. Der Preis hierfür: Max verkauft unwissentlich seine Seele an Samiel.

Max muss im Vorfeld für Eberhard drei perfekte Schüsse abgeben, damit er ihm wieder vertraut. Max hat dann nur noch eine Kugel für den finalen Schuss.

Beim Showdown läuft dann alles ziemlich schief und Geraldine und ihre Freundin weisen Eberhard zurecht, wie alt und verstaubt seine dämliche Familientradition doch sei. Eberhard zeigt sich einsichtig und gibt die Hand seiner Tochter Geraldine an Max frei.

 

Es war ein toller Theaterabend: Das Stück war spannend, die Schüler haben klasse gespielt und auch Frau Hensle, Frau Cleff, Frau Stark und Frau Baumgratz waren als Initiatoren des Theaterstücks sehr glücklich und zufrieden.

 

Geschrieben von: Tinus Jankowski und Justus Brügmann

            

Projekt Schule gegen Rassismus

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
wie ihr vielleicht wisst, ist im Gespräch, dass unsere Schule bei dem Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage mitmacht.
Hier erklären wir euch das Nötigste:

Was ist Rassismus?         
Rassismus ist eine Ideologie, nach der Menschen aufgrund äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und verurteilt werden. Häufig werden diese „Rassen“ abgewertet und verunglimpft, wie es z.B. im Dritten Reich oder zur Zeit der Sklaverei der Fall war.

Wieso wollen wir mitmachen?
An der Fastnachtsfeier 2018 wurde ein Mitglied der Narrenzunft Däniger Dübbaggeischter, welche die Schüler jedes Jahr am Schmützige Dunschdig vom Unterricht befreit, rassistisch beleidigt. Daraufhin wurde bei einer SMV-Sitzung vorgeschlagen, bei dem Projekt mitzumachen. Wir wollen keine Schule sein, die so etwas duldet. Und gerade in der heutigen Zeit ist es so wichtig, gegen Rassismus und auch gegen alle andere Form der Diskriminierung vorzugehen.
Falls ihr euch über das Projekt genauer informieren wollt, haben wir euch hier die Startseite verlinkt: